Blogparade: Wie viel Persönliches verrätst du auf Social Media?

Blogparade Storytelling - wie viel Privates verrätst du auf Socia Media

Verknüpfst du private und Business-Stories auf Social Media? Wenn ja, wie weit gehst du? Wenn nein, wie viel oder wie wenig gibst du von dir preis? Mischen, trennen oder irgendetwas dazwischen: Was ist DEIN Weg und warum?

Leser lieben gute Storys, Kunden auch. Geschichten bleiben nachhaltig im Gedächtnis, daher macht es durchaus Sinn, seiner Marke die ein oder andere persönliche Annekdote mitzugeben. Etwas Privates zwischendurch „aufblitzen“ zu lassen, wie zum Beispiel den Bürohund oder die Geburtstagsfeier am Arbeitsplatz, machen viele. Doch wie weit gehst du und warum? Persönliches macht einen Business-Blog erst attraktiv, sagen die einen. Zuviel Privates zerstört die Seriösität unserer Angebote und macht unser Image kaputt, sagen die anderen.

Hier kommt mein persönlicher Aufruf für die Blogparade: Wieviel Persönliches verrätst du auf Social Media?

Was ist eine Blogparade?

Bei einer Blogparade schreiben mehrere Blogger:innen einen Blogartikel auf ihrem eigenen Blog über ein gemeinsames Thema. Alle veröffentlichten Blogartikel werden anschließend unter dem Aufruf zur Blogparade gesammelt und verlinkt. So entsteht eine bunte Mischung von Blogartikeln zu dem Thema der Blogparade.

So nimmst du an meiner Blogparade teil:

  1. Schreibe einen Blogartikel zu diesem Thema und veröffentliche ihn auf deiner Seite.
  2. Verlinke diesen Aufruf zur Blogparade gleich oben in deinem Artikel, denn vielleicht möchten deine Leserinnen und Leser auch mitmachen.
  3. Hinterlasse hier unter meinem Beitrag einen Kommentar mit dem Link zu deinem Blogartikel.
  4. Wenn du magst: Schreibe/gestalte einen Social Mediapost auf Facebook, Instagram & Co. mit dem Hashtag #persoenlichesaufsocialmedia. So kann ich ihn finden und liken.

Die Blogparade endet am Donnerstag 17. November 2022. Am Ende der Blogparade werde ich die Highlights mit euren besten Tipps in einem extra Blogartikel zusammenfassen und verlinken.

Ein paar Fragen zur Inspiration:

Es gibt kein „Richtig“ oder „Falsch“. Ich lade dich ein, dass du deinen Weg mit uns teilst.

Egal, ob du als Angestellte oder Selbstständige bloggst, für einen Firmen- oder deinen eigenen Business-Blog schreibst, ob du Anfänger oder „alter Blogger-Hase“ bist: Zeig dich und deinen persönlichen Weg und lass dich inspirieren vom Weg der anderen. Hier ein paar Gedanken die dich beim Schreiben inspirieren können:

  • Wie bloggst du Persönliches, ohne dich bloßzustellen?
  • Wie schaffst du Nähe, Begeisterung und Interaktion ohne private Themen?
  • Wie machst du deine Kunden immer wieder neugierig auf deine Inhalte?
  • Welche Blogthemen brachten dir im letzten Jahr die meisten Likes?
  • Zeigst du deine Kinder im Internet?
  • Welche persönlichen Dinge würdest du NIE auf Social Media posten?
  • Gibt es Schmerzgrenzen?
  • Was möchtest du bei anderen lesen bzw. nicht lesen?

Diese Fragen sind rein optional. Sie sollen dir nur als Impulse dienen, um das Kopfkino anzukurbeln.

  Eine Bitte habe ich noch: Wenn du jemanden kennst, der oder die unbedingt zu diesem Thema teilnehmen sollte, freu ich mich, wenn du ihnen von der Blogparade erzählst. 

Nochmal zusammengefasst:

Schreibe

einen Blogbeitrag

Verlinke

zu & in meiner Blogparade

Inspiriere

dich von den anderen Artikeln!

Manuela Krämer

9 Kommentare zu „Blogparade: Wie viel Persönliches verrätst du auf Social Media?“

  1. Hallo Manuela,

    eine wunderbare Idee zum Thema persönliches vs. privat eine Blogparade zu machen. Neben den möglichen „Peinlichkeiten“ geht es mir auch um Datenschutz und Sicherheit. Die sozialen Netzwerke sind schon lange keine sozialen Plätze mehr. Vielleicht finde ich die Zeit noch mitzumachen.

    Grüße
    Valerie

    1. Liebe Natalie, ja da hast du ja noch einmal eine ganz andere Sicht (und Möglichkeiten) auf den Umgang mit Social Media hineingebracht. Danke, dass du deine wertvolle Sicht samt Tipps und Selbsterfahrung mit uns teilst!!

  2. Auf den letzten Drücker, aber nicht weniger interessiert, habe ich nun auch meinen Beitrag zum Thema fertig bekommen. Da ich mit Inkontinenz und anderen Beckenbodenbeschwerden ein recht sensibles Businessthema habe und ich aus eigener Betroffenheit heraus dabei gelandet bin, muss ich die Grenze persönlich/privat für mich immer wieder neu justieren. Meine Gedanken dazu finden sich hier:
    https://www.aimeeriecke.de/beckenboden-korpermitte-und-inkontinenz-personlich-oder-privat/

    1. Liebe Aimée, mit deinem sensiblem Businessthema gleichzeitig behutsam umzugehen und sichtbar zu werden, um neue Kundinnen auf deine Angebote aufmerksam zu machen, finde ich super-spannend für alle. Toll beschrieben!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner